Chorleitung - Klaus Möbius

Klaus Möbius, Chordirektor  FDB, begann seinen musikalischen Lebensweg im Alter von 4 Jahren mit Akkordeonunterricht auf einem kleinen Instrument bei der Musikschule Wessely in Wuppertal-Elberfeld. In der Folge erhielt er einige Jahre Klavier- und  Geigenunterricht, bevor er sich im Alter von 14 seinem Trauminstrument Orgel  zuwendete. 

Er lernte dieses Instrument bei Dietmar Kress, dem damaligen Kantor der Reformierten Kirche Calvinstrasse in  Elberfeld. Dieser unterwies ihn auch in Harmonielehre und Chorleitung. Es folgte  ein abschließendes Unterrichtsjahr bei Martin Beutel, damals Leiter der  Bergischen Musikschule.  1974 übernahm Klaus Möbius seine  ersten Chöre als Chorleiter. In dieser Zeit leitete er auch den MGV Philomele,  der heute als  gemischter Chor besteht. Nach einigen Jahren Erfahrung und  diversen Fortbildungen wurde er für einige Jahre Kreischorleiter des Deutschen  Allgemeinen Sängerbundes. In dieser Funktion war er nach einer weiteren  Fortbildung zur Vorbereitung als Gutachter für Wertungssingen in NRW  unterwegs.
Seit mehr als 40 Jahren leitet Klaus Möbius verschiedene Chöre. In den letzten 10 Jahren war er musikalischer  Leiter des Vokalensembles „Ton in Ton“ in Remscheid, einem Doppelquartett mit  ausgebildeten Sängern. Neben der Tätigkeit als Chorleiter ist Klaus Möbius seit Jahrzehnten Organist in seiner Heimatgemeinde Küllenhahn.  In der Kirche am Kolk vertritt er seit dem Wiederaufbau nach der  Brandkatastrophe 1973 die Kantoren, zunächst Margarete Meis-Pagenstecher und  dann seit jeher Thorsten Pech. Seit einigen Jahren betreibt Klaus  Möbius zudem eine Musikschule in Remscheid. Am 1.4.2011 wurde ihm in Ansehung seines musikalischen Werdegangs der Titel „Chordirektor FDB“ verliehen.

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/